Ziele der Veranstaltung:


- Ein Zeichen gegen Rechts setzen


- Junge Menschen für dieses Thema sensibilisieren


- Generationsübergreifend


- Bildungsübergreifend


- Ideologieübergreifend


- Nationenübergreifend


- Kulturübergreifend


- Integration und Antistigmatisierung von Behinderten


- Den Gedenktag für alle Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar (Befreiung von Auschwitz), der im Jahr 2014 von der Stadt Ravensburg ausgerichtet wird, jungen Menschen zugänglich machen.

 

Bildung eines breiten Bündnis, bestehend aus der Stadt Ravensburg, ZfP Südwürttemberg, anderen Kommunen und Gemeinden, Landkreisen, Kirchen, Parteien, Gewerkschaften, Behindertenorganisationen, Ausländischen Mitbürgern, Vereinen und Gruppierungen – im Prinzip alle, die sich zu der Einhaltung von Menschenrechte bekennen und die die freiheitliche, demokratische Grundordnung in Deutschland anerkennen.

 

Projekt "Digitale Menschenkette" - möglichst viele Menschen lassen sich im Vorfeld des Events bewusst für Toleranz und gegen Rassismus fotografieren. Diese Bilder werden dann bei "Oberschwaben IST BUNT" am 1. Februar 2014 als Endlosschleife auf einer Großleinwand gezeigt.

 

Wir fordern außerdem, dass der 27.Januar, dem Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalismus, zu einem gesetzlichen Feiertag gemacht wird.
Damit wäre Deutschland weltweit einer der wenigen Staaten auf der Welt, der bei einem gesetzlichen Feiertag den Opfern von Gewaltherrschaft gedenken würde.

Weitere Informationen zu diesem Tag gibt es bei →Wikipedia.